Die Offenbarung des Johannes – 23. Teil

Ein Blick hinter die Kulissen

Eine Erklärung der Offenbarung des Johannes
Kapitel 13, Verse 11 – 18

Überschrift

Blaue Überschrift
Ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen. Es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm und redete wie ein Drache.

Offenbarung 13, 11

Johannes sieht ein zweites Tier oder Ungeheuer. Es hat Hörner wie ein Lamm, doch es redet wie ein Drache. Es handelt sich also um Religion im Dienste Satans.

Durch die Jahrhunderte sind viele gläubige Christen wegen ihre Glaubens verfolgt, hingerichtet und bei lebendigem Leibe verbrannt. Die Behörden haben das oft im Namen der Kirche (Evangelisch, Römisch-Katholisch und Orthodox) getan.

Heute sehen wir wie Anhänger der großen Weltreligionen Islam, Hinduismus und Buddhismus Kirchen in Brand setzen, Christen verfolgen und die Verbreitung der Guten Nachricht von Jesus verhindern oder verbieten.

Der Kaiserkult
Das zweite Tier übt alle Vollmacht des ersten Tieres vor dessen Augen aus. Es lässt die Welt und ihre Einwohner das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde.

Offenbarung 13,12

Die römischen Kaiser ließen sich als Gott anbeten. Das nannte man: der Kaiserkult. Jeder Bürger des römischen Reiches musste mindestens einmal im Jahr in einem Gottesdienst die Worte sagen: Kaiser Dominus, das heißt: Der Kaiser ist Herr! Dadurch kamen Christen in Not. Sie sagten: Jesus ist Herr!

Das erste Tier war politische und militärische Macht. Das zweite Tier ist religiöse Macht. Zur Zeit des Johannes und der Offenbarung war es der Kaiserkult. In der Geschichte der Menschheit hat das erste Tier verschiedene Formen genommen. Im 20. Jahrhundert waren es der Faschismus oder Nationalsozialismus in Italien und Deutschland und der Kommunismus in der Sowietunion und China.

Aber auch das zweite Tier hat verschieden Formen genommen. Die Religion oder die Ideologie unterstützt die politische Macht. Die nationalsozialistische Ideologie unterstützte das Dritte Reich. Die Ideologie des Marxismus-Leninismus unterstützte die Sowietunion. Der Islam unterstützt die Regierung zum Beispiel von Iran und Saudi-Arabien.

Zeichen und Wunder
Das zweite Tier tut große Zeichen. Durch die Zeichen, die es ihm vor dem ersten Tier zu tun gegeben sind, verführt es die Bewohner der Erde.

Offenbarung 13, 13a+14a

Viele Leute glauben, Zeichen und Wunder sind ein Beweis, dass Gott am Wirken ist. Doch der Herr Jesus warnt uns:

Falsche Propheten werden auftreten und große Zeichen und Wunder tun. Wenn möglich werden sie auch die Auserwählten verführen. Viele werden an jüngsten Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt, Dämonen ausgetrieben und viele Wunder vollbracht? Ich werde ihnen sagen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!

Matthäus 24, 24 und 7, 22-23

Mose und Aaron konnten durch Gottes Macht bei Pharaoh Zeichen tun, doch Pharaohs Magier konnten manche Zeichen nachahmen (2. Buch Mose, Kapitel 7,Verse 11+ 22). Das zweite Tier tut auch Zeichen, um die Menschen zu verführen. So auch heute: die falsche Religion tut Zeichen und Wunder, um die Menschen zu verführen.

Feuer vom Himmel
Das zweite Tier lässt sogar Feuer vom Himmel auf die Erde herabfallen vor den Menschen.

Offenbarung 13,13b

Feuer vom Himmel war immer ein Zeichen von Gottes Macht. Manchmal zeigte es, dass Gott zufrieden war, z.B. mit David (1. Chronik 21,26), Salomo (2. Chronik 7,1) oder Elia (1.Könige 18,38). Manchmal war es ein Zeichen von Gottes Zorn, z.B. bei Sodom & Gomorrha (1. Mose 19,24; Lukas 17.29), Elia (2. König 1,10.12.14) oder Hiob (Hiob 1,16). Die Jünger wollten Feuer aus dem Himmel herabrufen, doch Jesus lehnte ab (Lukas 9.54).

Der römische Historiker (Geschichtsschreiber) Suetonius berichtete, wie man beim Kaiserkult künstlich Donner und Blitze herstellte. Andere Geschichtsschreiber haben von Maschinen  berichtet, die Geräusche wie Donner produzierten.

Das Bild des Tiers
Das zweite Tier sagt den Bewohnern der Erde dass sie ein Bild machen sollen von dem Tier, das die Wunde von dem Schwert hat und am Leben geblieben ist. Ihm wurde gegeben, dem Bild des Tieres einen Geist zu verleihen, sodass das Bild des Tieres sogar redete.

Offenbarung 13, 14-15a

In Kreisstädten wurden Büste des römischen Kaisers aufgestellt. Eine Büste ist eine Statue mit nur Kopf und Schulter. In diesen Städten mussten die Menschen dem Bild des Kaisers Opfer bringen und den  Kaiser anbeten. Die Inszenierung war so gut, dass das Publikum den Eindruck hatte, das Bild bewegte sich und konnte sogar sprechen.

Das zweite Tier hatte zwei Hörner wie ein Lamm (V. 11). Es macht alles wie Jesus Christus nach. Er war gestorben und auferstanden, hat Pfingsten seinen Geist gesandt und redet durch sein Wort zu uns. Das zweite Tier behauptet, genau das gleiche zu tun wie Jesus. Er ist ein Ersatz-Jesus.

Andere Herrscher haben Bilder von sich aufgestellt. In der Bibel ist die Geschichte von  Nebuchadnezar im Buch Daniel bekannt. Daniels drei Freunde wollten sich vor dem Bild des Königs Nebuchadnezar nicht verbeugen. Deshalb wurden sie in den Feuerofen geworfen. Doch Gott bewahrte sie am Leben. (Siehe das Buch Daniel, Kapitel 3).

In der Sowietunion gab es überall Bilder von Karl-Marx und Lenin. In Nordkorea stehen zwei Riesenstatuen von Kim Il Sung und seinem Sohn. Alle Nordkoreaner müssen sich vor diesen Standbildern verbeugen.

Das Malzeichen Tiers
Das zweite Tier ordnete an, dass alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten. Allen, klein wie groß, reich wie arm, Freien oder Knechten, wird ein Malzeichen gegeben auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn. Niemand kann kaufen oder verkaufen als nur wer das Malzeichen, den Namen oder die Zahl des Tieres hat.

Offenbarung 13, 15b-17

Wer im römischen Reich den Kaiser angebetet hatte, bekam von der Behörde eine Bescheinigung. Sie war ein Jahr gültig. Wenn jemand keine gültige Bescheinigung hatte, bekam Schwierigkeiten mit der Polizei.

In Deutschland im Dritten Reich war das Zeichen der Hitlergruß. Auf den alten Bildern sehen wir Tausende von Menschen, die den rechten Arm heben und rufen „Heil Hitler!“ Wer den  Hitlergruß nicht machte, konnte Schwierigkeiten mit der Gestapo bekommen. Viele Christen haben auch den  Hitlergruß getan. Doch ein Christ sollte eigentlich sagen: „Heil Jesus Christus!“

Die Zahl des Tiers
Hier ist die Weisheit! Wer Verstand hat, soll die Zahl des Tieres berechnen. Es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666.

Offenbarung 13,18

Über die Zahl 666 ist viel gesagt und geschreiben worden. Damals wurden Zahlen für Buchstaben gebraucht. A=1, B=2, C=3 und so weiter. Wenn man die Buchstaben des Namens Kaiser Nero in Zahlen umwandelt und diese Zahlen zusammen addiert, ergibt das 666.

Im 13. Kapitel der Offenbarung haben wir Satans Werkzeuge gesehen. Es gab sie damals im römischen Reich. Es gibt sie auch heute in unserer Zeit. Welche Antwort gibt der Herr auf diese Werkzeuge Satans? Das werden wir in nächsten Kapitel der Offenbarung sehen.

Fortsetzung folgt!

Michael Ponsford
mponsford@t-online.de